Fragen über Fragen...

Was ist ein Höhenflug?

Am Grundkurs bist du zuerst am Übungshang. Dort machst du kleine Hüpfer von ca. 50m. Nach 3-4 Tagen am Übungshang, machst du die ersten Höhenflüge. Einen Höhenflug nennen wir einen Flug von einem Berg runter. Zum Beispiel vom Niesen nach Spiez. Dabei wirst du vom Startleiter und Fluglehrer über Funk betreut. Für die Prüfung musst du mindestens 50 Höhenflüge in 5 Fluggebieten machen. 

Darf ich nach dem Grundkurs schon selber fliegen?

Nein, nach dem Grundkurs geht es nahtlos mit der Brevetkurs weiter. Solange du die Theoretische und Praktische Prüfung nicht bestanden hast, musst du immer unter Aufsicht vom Fluglehrer fliegen. Dabei wirst du langsam selbständiger und bekommst vom Fluglehrer auf deinen Ausbildungstand entsprechend Flugaufträge.

Was kostet die Gleitschirmausbildung?

Die Kurskosten belaufen sich bei uns auf ca.CHF 3800.- und setzten sich aus Grund- und Brevetkurs zusammen. Zudem brauchst du im Verlauf des Brevetkurs eine eigene Ausrüstung. Ob du dabei eine Occasion Ausrüstung (Gurtzeug, Notschirm, Gleitschirm) oder alles neu kaufst, spielt uns keine Rolle. Uns ist wichtig, dass wir für dich eine Ausrüstung finden, die zu dir passt. Occasion Ausrüstungen findest du ab ca. 2500.- eine neue kostet zwischen 4500.- und 5300.- Franken. Zusätzlich kommen noch die Bergfahrten (ca. 30.-/Tag), Flughaftpflichtversicherung (73.-/Jahr), die Mitgliedschaft beim Schweizerischen Hängegleiter Verband (120.-/Jahr) und die Prüfungsgebühren (2x125.-) dazu. 

Insgesamt belaufen sich die Gesamtkosten zwischen 7000.- und 9000.- Franken. 

Wieso ist der Gleitschirmkurs bei anderen Schulen deutlich günstiger.

Die Kosten für die Gleitschirmausbildung setzten sich aus Ausbildungs- und Materialkosten zusammen. Einige Schulen bieten den Brevetkurs günstig an, um Kunden anzulocken. Dabei wird man meist verpflichtet, die Gleitschirmausrüstung bei der Flugschule zu kaufen. Diese ist dann meist überteuert. Am Schluss der Ausbildung bleiben so meist nur kleine Preisdifferenzen zwischen den verschiedenen Schulen. Da wir für unsere Erfahrung, Wissen und die gute Ausbildung bezahlt werden wollen, bieten wir ein transparentes Preismodell, ohne böse Überraschungen. 

Welche Jahreszeit ist am besten um mit der Ausbildung anzufangen.

Wir sind ganzjährig am Fliegen und jede Jahreszeit hat seine Besonderheiten. Im Frühling ist die Thermik am stärksten. Da die Thermik immer auch mit Turbulenzen und starken Talwinden verbunden ist, empfehlen wir dir im Sommer, Herbst oder anfangs Winter mit der Ausbildung anzufangen. So bist du Ready, wenn die Thermik im Frühling stärker wird und kannst diese Aufwinde auch geniessen. 

Auf was muss ich bei der Flugschulwahl achten?

Nicht immer sind die ältesten und auf Google zuoberst gefundenen Gleitschirmschulen auch die besten. Freunde, die bereits Gleitschirmfliegen, können dir meist am besten weiterhelfen.  

Mach dir zudem Gedanken was dir bei der Flugschulwahl wichtig ist. Ein Vergleichen der maximal erlaubten Höhenflüge, der maximalen Dauer vom Brevetkurs, die Nähe zum Wohnort, die Grösse von der Flugschule oder an welchen Tagen die Flugschule schult sind weitere Kriterien. 

Ist Gleitschirmfliegen gefährlich?

Gleitschirmfliegen birgt viele Gefahren und kann ohne fundierte Ausbildung sehr schnell, sehr gefährlich werden. In der Ausbildung lernst du, das Wetter und die Gefahren richtig einzuschätzen. Mit gezielten Übungen lernst du den Schirm zu beherrschen und lernst, wie du bei Turbulenzen richtig reagieren musst. Mit unserer langen Gültigkeit vom Brevetkurs und dem anschliessenden Member Angebot wirst du Schrittweise in die Selbständigkeit geführt. Trotzdem ist eine selbstkritische Einschätzung von den eigenen Fähigkeiten und dem Nein sagen zum Starten unabdingbar, um sicher und lange zu Fliegen. 

Kann jeder Gleitschirmfliegen?

Ab 14 Jahren darf man mit der Gleitschirmausbildung anfangen. Um sicher Gleitschirm zu fliegen, brauchst du eine gute Körperliche Verfassung. Wir sind in den Bergen unterwegs und am Übungshang läufst du viel den Berg hoch und rennst den Hang am Start wieder runter. Zudem braucht es beim Start eine gute Koordination, um sicher und mit Freude zu starten. 

Muss ich beim SHV Mitglied werden?

Als SHV Mitglied bekommst du ein gratis Login für das E-Learning Tool und das Gleitschirmmagazin Swissgliders. Wir empfehlen dir die Mitgliedschaft, sie ist aber nicht obligatorisch. 

Was für Versicherungen brauche ich beim Gleitschirmfliegen?

Sobald du deine eigene Ausrüstung hast, braucht es eine Haftpflicht gegenüber dritten am Boden. Die könnt ihr einerseits über die Verbandslösung von Generali machen oder auch bei einer anderen Versicherung. Die Mobiliar bietet dies zum Beispiel auch an. 

Die Bergungsversicherung braucht es von uns aus nicht unbedingt. 

Hast du einen Unfall, bezahlt deine Unfallversicherung. Bist du angestellt läuft dies normalerweise über die NBU Versicherung vom Arbeitgeber. 

Die Rega Gönnerschaft ist keine Versicherung. Bergungen werden über die Unfallversicherung bezahlt. Trotzdem sind die Dienstleistungen der REGA Wertvoll. Gerade das Rega App empfehlen wir dir. Somit macht es auch Sinn, wenn du eine REGA Gönnerschaft abschliesst. 

Allenfalls lohnt sich auch eine Sportgeräte Versicherung. Diese deckt Schäden, wenn der Schirm kaputt geht. 

Brauche ich eine SHV Nummer?

Ja das Beschriften von deinem Schirm mit der SHV Nummer ist obligatorisch. Mit dem Abschluss der Flughaftpflichtversicherung bekommst du eine 5-stellige SHV Nummer. Diese Nummer musst du auf all deine Gleitschirme, 40cm hoch und gut sichtbar, auf der Unterseite vom Gleitschirm montieren.